Veranstaltungen im Spitalhof

Freitag, 20. September 2019

20.30 Uhr, im Spitalhof

Das Schweigen der Limmer

"Psycho-Logik in Gaudi und Gesang!"

20190920 

Foto ©H. ringlstettter

Alle elf Sekunden

- verliert sich jemand beim Barshippen,

- führt das Navi einen an der Nase herum,

- bedankt die Bahn sich für unser Verständnis,

- wird die Deutschlandcard als Reisepass benutzt,

- fragt Tinder: „Zum Mitnehmen oder Abwinken?“, und

- malträtiert uns eine Werbung für Styling-Apps oder Online-Games.

Diese Flut von Blablabla, Bildern und Blödsinn verwandelt immer mehr Menschen in neurotische Elendshäufchen. Sie googlen sich selbst, statt in den Spiegel zu schauen, und kriechen mit letzter Kraft auf die IKEA-Couch eines Therapeuten, um sich das Glück verschreiben zu lassen.

Und sogar der Limmerin hat es jetzt den Vogel rausgehauen.

Sprich: sie schweigt.

Denn das niederbayrische Energiebündel will sich wehren, gegen den ausgesprochenen Irrsinn dieser Welt. Und leider gibt es ja keinen mentalen Türsteher, der all die Facebook-Posts oder Katzenvideos einfach nicht ins Hirn lässt – oder wenigstens die Katzenberger. Darum hockt die Limmerin jetzt samt ihrer Ukulele Karla verstockt und verstummt hinter dem Ofen. Da hilft weder Urschrei-Kartoffel, noch Blutwurz-Pille.

 Nur für ihr Publikum bricht sie ihr Schweigen. Charmant und hintersinnig plaudert die aufstrebende Ratschkathl über die großen Geschehnisse der Zeit, die sich wie immer auch ganz alltagstauglich in ihrem eigenen sozialen Bermuda-Dreieck abspielen. Mit gewohnt großer Spielfreude schlüpft sie in ihre skurrilen Figuren, etwa bei Your-Last-Minute-Reisen. Und freilich präsentiert die junge Volkssängerin stimmgewaltig neue Lieder über ba(h)nale Entgleisungen, die emotionale Standortbestimmung oder den globalen Diplom-Studiengang „Volldepp“.

Selbstredend erlebt man mit der Limmerin also wieder den ganz normalen Wahnsinn.

http://www.andrea-limmer.de

Vorverkauf: Tourist-Information im Ellwanger Rathaus, Tel.: 07961/84303

Preise: € 20,00|15,00|5,00
Veranstalter: Stiftsbund Ellwangen e.V.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Freitag, 27. September 2019

20.00 Uhr, im Spitalhof

susanna - ich bin kontinent

Ein musikalischer Bewegtbildabend  nach der Erzählung „Susanna“ von Gertrud Kolmar

Schauspiel, Gesang: Martina Roth

Bewegtbild, Komposition, Gitarre: Johannes Conen


 

20190927 2 

Eine Erzieherin nimmt eine Stelle in einem ostdeutschen Städtchen an, um ein gemütskrankes Mädchen zu betreuen. Die eigentliche Handlung entwickelt sich in den Dialogen zwischen Susanna und ihrer Betreuerin, zwei Wirklichkeitswahrnehmungen, zwei Sprechweisen treffen aufeinander, verstricken sich in Frage und Antwort. Die Erzieherin: nüchtern, steif, ohne Sentimentalität. Susanna: virtuos, lebenshungrig sprachschöpfend in ihrer Fantasiewelt, die um sagenhafte Geschichte, Tiere und Fabelwesen kreist. Die aufmerksame, pflichtbewusste Erzieherin erinnert sich an Susanna, an Gespräche und Szenen, an das Wechselspiel von Traum und Wirklichkeit, und noch in der Erinnerung bleibt ihre Verwunderung und Verwirrung spürbar.

Durch die besondere Form des bewegtbildtheater treten zwei Frauenfiguren, beide gespielt von Martina Roth, in einen Dialog. Ein wirkungssteigerndes Element ist die Einbeziehung der fantasiegesättigten Lyrik der Autorin und deren Vertonung, erinnernd an Kurt Weill und so manchen Jazzsound, komponiert und auf der akustischen Gitarre begleitet von Johannes Conen.

Was ist bewegtbildtheater?

Seit mehr als zehn Jahren arbeiten Martina Roth und Johannes Conen an dieser besonderen Darstellungsform, die mit außergewöhnlicher Konsequenz Schauspiel und Projektionstechnik originell und innovativ miteinander verbindet. Die echte Darstellerin auf der Bühne verschmilzt hierbei mit Personen, die als Film auf einer Leinwand zu sehen sind, und beide agieren miteinander. Ein technisch und schauspielerisch hochdiffiziler Akt. Der Film ist wesentlicher Bestandteil des Bühnenstückes. Das bewegtbildtheater ist eine Spielart, die Extremleistungen von einer Schauspielerin abverlangt, gilt es doch fast eineinhalb Stunden synchron mit den von ihr selbst im Film dargestellten Figuren zu bleiben.

www.bewegtbildtheater.de

www.martinaroth.com

www.johannesconen.de

Martina Roth arbeitete u. a. am Thalia-Theater Hamburg, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Nationaltheater Mannheim und am Cuvilliéstheater München.


Vorverkauf: Tourist-Information im Ellwanger Rathaus, Tel.: 07961/84303

Preise: € 20,00|15,00|5,00
Veranstalter: Stiftsbund Ellwangen e.V.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Freitag, 18. Oktober 2019

20.30 Uhr, im Spitalhof

Franziska Wanninger

"furchtlos glücklich"

20191018 

Nein, sie ist alles andere als eine Unbekannte. Franziska Wanninger schickt nach ihrem Debüt „Just und Margit“ und dem Nachfolgeprogramm „Ahoibe – guad is guad gnua“ nun ihr drittes Erfolgsprogramm auf die Kabarettbühnen des Landes. In „furchtlos glücklich“ arbeitet sich der neue Zahnarzt der Bühnenfigur nicht nur mit seinem Bohrer tief in den schmerzhaften Karieskern, sondern auch in deren Herz. Doch wer kennt das nicht – so einfach die Tore auf und rein ins Glück, das hat noch selten einer geschafft.
In „furchtlos glücklich“ gibt Franziska Wanninger ganz neue Seiten preis, ohne die geliebtgewohnten vergessen zu lassen. Sie erzählt mitreißend, singt von den Untiefen des Lebens und zeigt, dass Mut immer belohnt wird. Oder was würden Sie wagen, um glücklich zu werden? 

Mit grandios lustiger Art und leichtem Fuß erkundet die junge Bayerin großen Themen und nimmt die Spuren auf. Sie erschafft mit wenigen Charakter-Strichen schwungvoll und pointiert ganze Welten und changiert scheinbar mühelos zwischen derbem Grantler, kaputtem Manager und zarter, auf Sinnsuche reisender Städterin.

https://www.franziska-wanninger.de

Vorverkauf: Tourist-Information im Ellwanger Rathaus, Tel.: 07961/84303

Preise: € 20,00|15,00|5,00
Veranstalter: Stiftsbund Ellwangen e.V

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Freitag, 08. November 2019

20.30 Uhr, im Spitalhof

Eva Eiselt

"vielleicht wird alles vielleichter"

EISELT Foto von Sandra Stein 

Foto © Sandra Stein

Eine Frau spielt sich um Kopf und Fragen 

Ja, ja, die Welt wird immer komplexer. Alles dreht sich immer schneller. Man versteht ja so wenig. Aber eine Frau hält dagegen und vermutet: vielleicht wird alles vielleichter. Denn brauchen wir eigentlich, was wir suchen? Wäre weniger viel nicht viel mehr? Nach welcher Vielosophie leben wir? 

Fragen über Fragen, aber glücklicherweise hat die Eva ein wenig vom Baum der Erkenntnis genascht und kommt zu überraschenden Ergebnissen. Nicht zuletzt wegen einer Apfelallergie. Das Kölner Energiebündel spielt sich in einer atemberaubenden kabarettistischen Revue in Herz und Hirn des Publikums. Zwischen deutscher Eiche und Selfie-Stange, zwischen Saunaaufguss und Grillfesten, zwischen Kulturmanagement und Kinderspielplatz bleibt wahrlich kein Thema vor Eva und ihren zahlreichen Alter Egos sicher.
Eva Eiselt ist zurück und für Sie da und zwar mit ihrem brandneuen und einzigartigen Mix aus Kabarett, Theater, Parodie und einer Prise positiven Wahnsinns. 

Vor ca. 12 Jahren begeistert die Kölner Ausnahmekünstlerin Eva Eiselt ihr Publikum mit Christine Prayon, gemeinsam bildeten sie das „Duo Top Sigrid“, das für seine furiosen Auftritte im ganzen Land bekannt war, und schon im vergangenen Jahr gastierte diese Ausnahmekünstlerin in Ellwangen mit großem Erfolg. 

https://www.evaeiselt.de

Vorverkauf: Tourist-Information im Ellwanger Rathaus, Tel.: 07961/84303

Preise: € 20,00|15,00|5,00
Veranstalter: Stiftsbund Ellwangen e.V.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken